Zum Inhalt springen

Willkommen bei der BAG ÖRT, der Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit e. V.!

Die Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit versteht sich als Plattform für die fachliche und politische Meinungsbildung bzw. Meinungsäußerung der ihr angeschlossenen Träger. Sie ist ein bundesweiter, institutioneller Zusammenschluss von ca. 80 Einrichtungen der Jugendberufshilfe/Jugendsozialarbeit mit ausgeprägtem regionalem Kontext. Die BAG ÖRT unterstützt ihre Mitglieder bei der Verwirklichung ihrer Aufgaben; insbesondere im Bereich der sozialen und beruflichen Integration sozial benachteiligter und individuell beeinträchtigter junger Menschen.


Screening: Jugendsozialarbeit im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD

Themen der Jugendsozialarbeit fachpolitisch auf Bundesebene einbringen - das ist unsere Aufgabe!

Gemeinsam mit fünf weiteren Bundesorganisationen hat sich die BAG ÖRT bereits vor den Koalitionsverhandlungen mit der SPD zu wichtigen Punkten geäußert, die in die Verhandlungen aufgenommen werden sollten. Das Dokument finden Sie hier.

Das vorliegende Screening gibt Ihnen einen Überblick zu den Kernthemen und Querschnittsthemen der Jugendsozialarbeit im Entwurf des Koalitionsvertrages . Alte und neue Themen, die in den nächsten vier Jahren unsere und Ihre Aktivitäten bestimmen werden, liefern wir in einem ersten Überblick. Sollte im März 2018 dieser Entwurf des Koalitionsvertrags verabschiedet werden, wird unsere weitere fachpolitische Arbeit darauf aufbauen. Dieses Screening kann Ihnen für Ihre politische Arbeit vor Ort als erste Arbeitshilfe dienen und Sie in Ihrem Einsatz für die jungen Menschen unterstützen, die nicht gehört, selten angehört und immer noch nicht ausreichend unterstützt werden. Lesen


Junge Menschen im ländlichen Raum brauchen besondere Beachtung – Handlungsempfehlung der BAG ÖRT im Rahmen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit veröffentlicht

Junge Menschen, die in ländlichen Räumen leben, sind von der Entwicklung des demographischen Wandels besonders betroffen. Vernachlässigte Entwicklungen der Infrastruktur sowie soziokultureller Strukturen wirken sich negativ aus. Jungen Menschen in ländlichen Regionen stehen nicht die gleichen Möglichkeiten der Bildungs- und Integrationsleistung, wie gleichaltrigen in urbanen Lebensräumen. Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit legt deshalb Handlungsempfehlungen vor, die Impulse für die Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik enthalten, die Situation der Jugendlichen auf dem Land zu verbessern.

Zur Handlungsempfehlung der BAG ÖRT

 


Fachespräch: Demokratie verstehen, Teilhabe ermöglichen, Jugend stärken - Demokratiebildung und Empowerment in der Jugendsozialarbeit

16.05.2018, 11:00 – 16:00 Uhr,
Haus der Fußballkulturen, Cantianstraße 25, 10437 Berlin

Die BAG ÖRT veranstaltet im Rahmen ihres Federführungsthemas im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit in Kooperation mit der BAG EJSA am 16.05.2018 ein Fachgespräch zum Thema „Demokratie verstehen, Teilhabe ermöglichen, Jugend stärken - Demokratiebildung und Empowerment in der Jugendsozialarbeit“:

Vor allem für junge Menschen, die von verschiedenen Privilegien, Ressourcen und Zugängen ausgeschlossen sind, bieten rechtspopulistische wie auch extremistische Bewegungen eine vermeintliche Alternative zu ihren bisherigen Versuchen, Zugehörigkeit und Anerkennung zu erlangen. Hier stellt sich die Frage, wie es gelingen kann, vor allem diese jungen Menschen für Angebote der politischen Bildung und der Demokratiebildung zu  interessieren, zu gewinnen und zu begeistern? Wie kann es darüber hinaus gelingen, diese Jugendlichen in ihrer eigenen Position und Persönlichkeit zu stärken und Wege zu mehr Teilhabe und Selbstbestimmung zu finden, um sie dauerhaft von rechtspopulistischen und extremistischen Ideologien unabhängig zu machen?

Es werden verschiedene Praxisbeispiele aus der Demokratie – und Empowermentarbeit mit Jugendlichen vorgestellt. Uns ist sehr daran gelegen einen konstruktiven Austausch zwischen Fachexpertise und Praxis zu ermöglichen und voneinander zu lernen, welche Strategien sich aus den verschiedenen Blickwinkeln als sinnvoll erwiesen haben, welche Erfahrungen die Teilnehmenden gemacht haben und wo möglicherweise gemeinsame Forderungen liegen. 

Programm & Anmeldeformular


Für eine aufgeklärte, selbstbewusste und engagierte Jugend - Politische Bildung und Partizipation in der Jugendsozialarbeit

Die Notwendigkeit, Angebote zur politischen Bildung zu schaffen sowie Jugendliche an politischen Entscheidungsprozessen partizipieren zu lassen, wird von der Bundesregierung im Rahmen der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ vor allem seit 2015 durch den Politikansatz der „Eigenständige Jugendpolitik“ umgesetzt. Auch im 15. Kinder- und Jugendbericht werden politische Bildung und Partizipation für die Zielgruppe der Jugendlichen in den Fokus genommen. Der Bericht attestiert, dass die Partizipation Jugendlicher ein „Kristallisationspunkt“ aktueller Jugendpolitik ist. 

Dabei wird der Jugendsozialarbeit eine wichtige Rolle zugeschrieben: Mit dem Innovationsfond im Rahmen des Kinder- und Jugendplans des Bundes oder durch das Programm „Demokratie leben!“ werden Projekte der Jugendsozialarbeit gefördert, die die Umsetzung von politischen Bildungsangeboten und die Entwicklung bzw. Verstetigung von Partizipationsstrukturen unterstützen und befördern.

Weiterlesen