Zum Inhalt springen

WEGWEISER – Förderungen für internationale Jugendsozialarbeit (2016)

– ein Produkt des Arbeitskreises Jugendsozialarbeit und Europa der BAG ÖRT für Fachkräfte in der Jugendsozialarbeit, um benachteiligten jungen Menschen internationale Lernerfahrungen zu ermöglichen. Es verschafft einen guten Überblick über Fördermöglichkeiten für internationale Projekte und Vorhaben, welche neben der schulischen und beruflichen Bildung auch die Bereiche Kultur, Politik und Demokratie berücksichtigen.

 

 

 

 


Expertise: „Funktionaler Analphabetismus bei Jugendlichen in Einrichtungen der Jugendberufshilfe“ (2015)

Träger der Jugendsozialarbeit berichten immer wieder von vielen jungen Menschen, bei denen sie im Laufe von (Aus-) Bildungsmaßnahmen starke Defizite in der Schriftsprache feststellen. Die jetzt vorliegende BAG ÖRT Expertise „Funktionaler Analphabetismus bei Jugendlichen in Einrichtungen der Jugendberufshilfe“ bestätigt unsere Vermutungen, dass bei einem sehr hohen Anteil der Teilnehmenden (34%!) funktionaler Analphabetismus festzustellen ist.


 

 

 


Handreichung: Personalentwicklung für die Jugendberufshilfe (2013)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft örtlich regionaler Träger der Jugendsozialarbeit e. V. (BAG ÖRT) hat in der ESF Förderperiode 2007-2013 im Zuge von „rückenwind“ das Projekt „Personalentwicklung für die Jugendberufshilfe“ als Projektträger umgesetzt. In der Jugendsozialarbeit bzw. Jugendberufshilfe haben sich in den letzten 20 Jahren Arbeitsinhalte, -aufgaben und Rahmenbedingungen stark und spürbar verändert. Durch die Ökonomisierung des Bereichs,  dessen Rechtsgrundlage im Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) verankert ist und dessen originäre Aufgaben der Jugendhilfe zuzuordnen sind – hat sich einerseits der wirtschaftliche Druck auf die Trägereinrichtungen verstärkt. Andererseits ist unter den Aspekten der demografischen Entwicklung und des spürbaren Fachkräftemangels in der Wirtschaft eine hochqualitative sozialpädagogische Arbeit in der Jugendberufshilfe notwendig, um mehr und besser gelingende Übergänge von der Schule in den Beruf zu erreichen.

Ziel des Projektes war es, Führungskräfte und Personalverantwortliche zu befähigen, strategisch ausgerichtete Kompetenz- und PE-Prozesse konzeptionell zu entwickeln, umzusetzen und zu steuern. 17 Einrichtungen, die im Arbeitsfeld der Jugendberufshilfe tätig und Mitglied der BAG ÖRT e. V. sind, delegierten insgesamt 38 Führungskräfte zur Projektteilnahme. Es waren sowohl Führungskräfte mit langjähriger Führungs- und Personalerfahrung als auch junge Nachwuchs-Führungskräfte im Projekt integriert.


Jugendsozialarbeit international! - Navigator zur nachhaltigen Implementierung und Verankerung internationaler Lernerfahrung und Mobilität bei freien Trägern der Jugendsozialarbeit (2013)

Dieser Navigator richtet sich an Führungskräfte und Entscheidungsträger/innen freier Träger der Jugendsozialarbeit und an alle, die sich für das Thema interessieren. Ziel ist es, ein Instrument zur Verfügung zu stellen, das Ihnen hilft, sich in dem komplexen Feld der Internationalen und Europäischen Förderungen, der vielfältigen Angebote und der schnelllebigen Entwicklungen besser zurechtzufinden und das Thema langfristig und erfolgreich in Ihren Organisationsstrukturen zu verankern.

 

 

 


Handreichung Starke Jugendsozialarbeit in kommunaler Verantwortung (2013)

Wie sind die Strukturen der Jugendsozialarbeit bundesweit ausgestaltet und wie kann Jugendsozialarbeit vor Ort stark gemacht werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Veröffentlichung der BAG ÖRT mit Blick auf die Strukturen der Jugendsozialarbeit auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene. Die zentralen Ergebnisse der Aktivitäten der BAG ÖRT zum Thema "Jugendsozialarbeit vor Ort stark machen" sind in dieser Veröffentlichung dokumentiert: Eine Zusammenfassung zur Ausgestaltung der Jugendsozialarbeit in den Bundesländern, die Vorstellung und Diskussion des Modells „13 Elemente einer starken Jugendsozialarbeit“ sowie die Dokumentation wichtiger Inhalte unserer Jahrestagung 2012 der BAG ÖRT "Teilhabe durch eine starke Jugendsozialarbeit in kommunaler Verantwortung".

 


Übergänge in kommunaler Verantwortung bedarfsgerecht, anschlussorientiert, individuell und partizipativ! Empfehlungen zur Reform des Übergangs Schule – Beruf aus Sicht der Jugendsozialarbeit (2012)

Im Mittelpunkt der Empfehlungen stehen die Kommunale Verantwortung und die Bedarfsgerechtigkeit eines reformierten Übergangssystems denn:

Der demografische Wandel und der zukünftige Fachkräftebedarf führen für einen großen Teil der jungen Menschen zu verbesserten Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt;

persönliche und/oder externe Belastungssituationen werden aber die Zahl der jungen Menschen, die Hilfe im Übergang benötigen, nicht sinken lassen.

 

 


Niedrigschwellige Jugendsozialarbeit - Eine Handreichung für die Praxis (2011)

Die Arbeit mit der Klientel der Jugendsozialarbeit erfordert oft niedrigschwellige Ansätze. Die Handreichung „Niedrigschwellige Jugendsozialarbeit“ gibt für die konzeptionelle und praktische Umsetzung dieser Arbeit nützliche Hinweise.